Höhere Gefahr von Wildunfällen in der Erntezeit

Wenn im Spätsommer und Herbst auf vielen Feldern die Ernte ansteht, ändert sich für Autofahrer nicht nur das Landschaftsbild, sondern es steigt auch die Gefahr von Wildunfällen. Über den Sommer suchen viele Wildtiere auf den Feldern Schutz für sich und ihren Nachwuchs. Dabei werden naturgemäß hochstehende Gewächse wie Raps oder auch Mais bevorzugt. Beide Sorten werden im Rahmen der Energiewende verstärkt angebaut. Während aus Raps Bio Diesel gewonnen wird, eignet sich Mais in besonderer Weise für die Verwertung Biogasanlagen. Vor allem Schwarzwild und Reh finden in diesen Feldern oft Zuflucht. Nach der Ernte sind für die Tiere dann oft lange Wege notwendig, um an anderer Stelle geschützt zu sein. Für Autofahrer im ländlichen Raum bedeutet dies, dass ein erhöhtes Maß an Aufmerksamkeit im Straßenverkehr notwendig ist, um Wildunfällen vorzubeugen.

 

– Jetzt Jäger werden
Kurstermine für Kompaktkurse
+49 (0) 39976 / 559 757

Maßnahmen des DJV

Tiere dauerhaft von den Feldern fernhalten zu wollen ist so gut wie unmöglich, weil die Tiere dort neben Schutz auch Nahrung finden. Entsprechend geht es darum, die Lebensräume im ländlichen Bereich für die Tiere und damit im zweiten Schritt auch für die Menschen sicherer zu machen. Tatsächlich lässt sich der so genannte Ernteschock für Hoch- wie auch Niederwild durch eine landschaftliche Umgestaltung abmildern. Der Deutsche Jagdverband und seine Mitglieder setzen sich in Zusammenarbeit mit Landwirten deshalb seit Jahren für die Anlage von Feldgehölzen und Hecken am Rande von Feldern ein. Das Wild hat auf diese Weise im Rahmen der Ernte einen ersten Rückzugsraum. Je weniger Panik unter den Tieren entsteht, desto weniger Gefahren ergeben sich auf den Straßen. In gleicher Weise dient die Anlage von Streuobstwiesen und Wildäckern nicht zuletzt dazu, den Tieren auf dem Land einen besseren Lebensraum zu bieten.

Wissenswertes zum Kurs

Für den Naturschutz eintreten

Auch sonst ist der Deutsche Jagdverband darum bemüht, die Kooperation mit anderen Institutionen im Sinne des Naturschutzes zu verbessern. Dabei geht es um Fragen wie Bienenschutz, den Erhalt der Kulturlandschaft sowie von den unterschiedlichsten Arten von Wildpflanzen und vieles mehr. Heutzutage Jäger zu sein heißt, sich mit einer Vielzahl von Fragen aktiv auseinander zu setzen. Angehende Jäger lernen dies bereits in unseren Jagdkursen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Wochenend- und Kompaktkursen. Auf Wunsch erhalten Sie auch gerne Einzelunterricht, um optimal vorbereitet in Ihre Jagdprüfung zu gehen. Informieren Sie sich hier über unsere aktuellen Kursangebote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.